Definition

Ein Pigmentdispersionsglaukom tritt auf, wenn die Regenbogenhaut am Aufhängeapparat der Linse oder an Implantaten reibt. Dies geschieht eher selten, führt jedoch dazu, dass sich die abgeriebenen Pigmentzellen im Auge frei bewegen und durch Ablagerung die Abflusswege der Augenflüssigkeit verstopfen.

Symptome

Bei starker körperlicher Aktivität kann es zu einer akuten Erhöhung des Augeninnendrucks kommen, was starke Schmerzen auslöst und danach zu verschwommenem Sehen führt.

Behandlung

Das Pigementdispersionsglaukom kann unter anderem medikamentös therapiert werden. Neben drucksenkenden Augentropfen können auch Lasereingriffe zur Anwendung kommen. Ziel aller Massnahmen ist die Senkung des Augeninnendrucks.