Definition

Bei einer epiretinalen Fibroplasie handelt es sich um eine feine Bindegewebsschicht, die sich auf der Netzhautoberfläche im Bereich der Makula bildet. Die Erkrankung kann ohne erkennbare Ursache oder aufgrund bestehender Netzhauterkrankungen entstehen.

Symptome

Die feine Bindegewebsschicht kann die darunterliegende Netzhaut wie Falten verformen, so dass Betroffene eigentlich gerade Linien als verzogen wahrnehmen. Die Sehschärfe variiert hierbei stark von normal bis deutlich reduziert.

Behandlung

Netzhautablösungen werden operativ behandelt.

Mehr Informationen zur Netzhaut und ihren Erkrankungen finden Sie hier.
Retina Suisse