Die Linsen-Typen

Basislinse

Die Basislinse besteht aus hochwertigem Material. Durch das Entfernen der natürlichen trüben Linse und das Einsetzen einer Basislinse wird eine gute Sicht in die Ferne oder in die Nähe hergestellt. Die Alterssichtigkeit und eine eventuell bestehende Hornhautverkrümmung werden mit diesen Linsentypen nicht korrigiert. Daher ist in der Regel nach der Operation eine Lesebrille oder eine Gleitsichtbrille erforderlich.

Die Basislinse hat einen UV-Filter, jedoch keine weitergehenden Funktionen, die die Sehqualität oder den Sehkomfort zusätzlich verbessern.

Basislinsen werden vollständig von der Krankenkasse übernommen.

Kontrastlinsen

Kontrastlinsen verfügen analog zu den Basislinsen über eine Einstärkenkorrektur, zusätzlich jedoch noch über einen besonderen Blau- oder Violettfilter. Dieser zusätzliche Farbfilter schützt die Netzhaut und Makula vor energiereichen und möglicherweise schädlichen Wellenlängen des Sonnenlichts. Er ersetzt jedoch nicht das Tragen einer Sonnenbrille. Durch die spezielle asphärische Optik der Kunstlinsen kommt es zu einer zusätzlichen Kontrastverbesserung. Dies führt zu einer besseren Sehleistung auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Kontrastlinsen werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Hornhautverkrümmungslinse

Liegt eine  Hornhautverkrümmung vor, kann diese mit einer torischen Kunstlinse ausgeglichen werden. Die torische Linse erlaubt in der Regel ein sehr gutes Sehen in die Ferne ohne Brille.

Hornhautverkrümmungslinsen werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Mehrstärkenlinse

Mehrstärkenlinsen erlauben gutes Sehen ohne Brille für mehrere Distanzen – ganz auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten zugeschnitten. Zusätzlich zur guten Fernsicht wird die Alterssichtigkeit und eine allfällige Hornhautverkrümmung korrigiert.

Ein optimales Seherlebnis stellt sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase von wenigen Wochen ein. Bei aussergewöhnlich hohen Sehansprüchen kann eine Brille mit leichter Korrektur in bestimmten Situationen entlasten.

In der Regel zeigen sich die besten Ergebnisse, wenn in beide Augen der gleiche Linsentyp eingesetzt wird. Eine Mehrstärkenlinse funktioniert aber auch einseitig.

Mehrstärkenlinsen werden nicht von der Krankenkasse übernommen.