Lidchirurgie I chirurgische und plastische Behandlungen - VISTA

Liderkrankungen

Lidfehlstellungen

Unsere Lider haben eine wichtige Funktion – sie schützen unsere Augen. Sind sie nicht mehr in der richtigen Stellung, können sie ihre Schutzfunktion nicht übernehmen, die Sicht beeinträchtigen oder Entzündungen hervorrufen. Es gibt unterschiedliche Lidfehlstellungen, die wiederum verschiedene Ursachen haben. Lidfehlstellungen wie Ptosis, Schlupflid, Entropium oder Ektropium können in der Lidchirurgie durch eine kleine operative Korrektur behoben werden.

Was ist ein Entropium oder Ektropium?

Aufgrund fehlender Elastizität des Gewebes verdreht sich das Augenlid nach innen (Entropium) oder nach aussen (Ektropium). Ist das Lid verdreht, kann es chronisches Tränenlaufen und ein Kratzgefühl am Auge verursachen.

Bei der Behandlung wird eine Augenlidstraffung durchgeführt und somit die korrekte Lidspannung wiederhergestellt. Die Operation erfolgt durch kleine Einschnitte im inneren und äusseren Augenwinkel, die in der Regel ohne sichtbare Narben abheilen.

Was ist eine Ptosis?

Bei einer Ptosis oder Ptose hängt das Oberlid permanent herab und oft in das Sichtfeld hinein. Dies kommt zum Beispiel vor, wenn der für das Heben des Lids zuständige Muskel schon seit Geburt fehlt oder später beschädigt wurde. Am häufigsten kommt es zu einem Hängelid aufgrund einer altersbedingten Gewebeerschlaffung. Bei der Behandlung der Ptosis wird häufig der Sehnenansatz des Lidhebermuskels operativ verkürzt.

Was ist ein Schlupflid?

Im Alter büsst unser Gewebe immer mehr an Elastizität ein. Beim Schlupflid bildet sich aufgrund der verminderten Elastizität überschüssige Haut. Sie kann von oben auf das Augenlid drücken oder sogar bis über die Wimpernkante hängen. Das Auge fühlt sich schwer an, sieht müde aus und auch das Sichtfeld kann beeinträchtigt sein. Um das zu korrigieren, wird eine Oberlidstraffung durchgeführt.

Ursachen von Lidtumoren

Der Begriff Tumor ist «wertfrei» – ein Tumor kann gutartig oder bösartig sein. Tumoren entstehen aufgrund einer Entzündung, eines Ödems, einer Zyste oder einer Geschwulst. Sie können zu einer funktionellen und kosmetischen Einschränkung führen.

Wie zeigen sich Lidtumoren?

Bei Lidtumoren werden Hautveränderungen am Oberlid oder am Unterlid als Knoten oder Verfärbungen sicht- und fühlbar. Lidtumoren verändern sich mit der Zeit und können langsam oder schnell im Wachstum voranschreiten. Nicht immer sind die Hautveränderungen am Lid schmerzhaft, manchmal führen sie jedoch zu Wimpernausfall. Bösartige Tumoren können in andere Teile des Auges eindringen.

Wie werden Lidtumoren entfernt?

In den meisten Fällen werden Tumoren in einem operativen Eingriff entfernt. Während der Operation wird eine Gewebeprobe für eine histologische Beurteilung zur sicheren Diagnose entnommen. Zudem kann durch die komplette Entfernung der Gewebeveränderung das Risiko einer weiteren Ausbreitung stark vermindert werden. Kleine Wundflächen werden direkt durch eine kosmetische Naht verschlossen. Ist der Gewebedefekt grösser, müssen rekonstruktive Techniken angewendet werden.

Je nach Eingriff muss die betroffene Stelle für einen Tag, in wenigen Fällen bis zu einer Woche verbunden sein. Das operierte Gebiet wird geschwollen und blutunterlaufen sein. Das ist unumgänglich, aber völlig unbedenklich. Nach kleinen Operationen können alltägliche Aktivitäten sehr bald wieder aufgenommen werden. Nach grösseren Operationen jedoch sollte man sich in den ersten Wochen schonen.

 

Häufige Fragen und Antworten

Was kostet eine Oberlidstraffung?

Der Preis für eine Oberlidstraffung bei der Vista beträgt für beide Augen ca. CHF 4000.–. Die Nachkontrolle ist im Preis inbegriffen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Oberlidstraffung?

Ob die Krankenkasse die Kosten für eine Lidstraffung des Oberlids übernimmt, ist abhängig davon, ob der Eingriff aus kosmetischen Gründen gewünscht oder medizinisch notwendig ist. Schränkt die überschüssige Haut das Sehfeld massiv ein oder führt sie zu chronischer Reizung beziehungsweise Entzündung des Auges, übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Operation in der Regel vollständig.

Was wird bei einer Oberlidstraffung genau gemacht?

Bei der Augenlidstraffung entfernt der Chirurg überschüssige Haut und Fettgewebe am Augenlid. Nach der Operation fällt der Druck auf die Augenlider weg. Es bleibt eine kleine Narbe, die sich aber schön in der Augenlidfalte versteckt und somit kaum wahrgenommen wird. Die Behandlung sorgt für ein deutlich frischeres und ausgeruhteres Aussehen.

Wie lange dauert die Heilung nach der Augenlidstraffung?

Der chirurgische Eingriff zur Lidstraffung wird ambulant in der Klinik durchgeführt. Patienten sind nach der Behandlung am Oberlid schon wieder voll einsatzfähig, sollten sich aber trotzdem schonen und wenn möglich ein paar Tage ausruhen. Eine optimierte Schnittführung und der Gebrauch besonders schonender moderner Instrumente ermöglichen, dass üblicherweise bereits eine Woche nach der Operation keine sichtbare Narbung und Schwellung mehr bemerkt werden.

Entstehen bei einer Oberlidstraffung Narben?

Durch den Eingriff entsteht eine Narbe am Augenlid, die sich jedoch in der Lidfalte versteckt. In der Regel wird sie deshalb bereits nach ein paar Wochen nicht mehr wahrgenommen.

Kann man das Oberlid und das Unterlid gleichzeitig korrigieren?

Es besteht immer auch die Möglichkeit, das Oberlid und das Unterlid gleichzeitig zu behandeln. Bei der Oberlidkorrektur werden Schlupflider behandelt. Bei der Unterlidkorrektur Tränensäcke, Augenringe oder schlaffes Lidgewebe.

Ihre Spezialisten

Dr. med. Robert Katamay

Dr. med. Robert Katamay

Leitender Arzt
Leitung Lid- und Tränenwegschirurgie
Facharzt Ophthalmologie FMH,
spez. Ophthalmochirurgie

Schwerpunkte:
Okuloplastische und Tränenwegschirurgie
Katarakt- und Lidchirurgie
Ästhetische Behandlungen
Uveitissprechstunde

Dr. med. Christina Horvath

Dr. med. Christina Horvath

Oberärztin
Fachärztin Ophthalmologie FMH,
spez. Ophthalmochirurgie 

Schwerpunkte:
Okuloplastische und Tränenwegschirurgie
Katarakt- und Lidchirurgie
Ästhetische Behandlungen

Dr. med. Marvin Marti

Dr. med. Marvin Marti

Oberarzt
Facharzt Ophthalmologie FMH

Schwerpunkte:
Lid- und Tränenwegschirugie

Was können wir für Sie tun?