Hornhauterkrankungen: Map-Dot-Fingerprint-Dystrophie

Definition

Bei dieser Erkrankung kommt es zum wiederholten Eröffnen der obersten Schicht der Hornhaut – der sogenannten Epithelschicht. Ursachen sind Bagatellunfälle mit Fingernägeln, kleinen Ästchen oder Papierkanten oder Krankheiten wie die Map-Dot-Fingerprint-Dystrophie. Die defekte Schicht heilt in der Regel innert Stunden wieder zu, die Verankerung an der darunterliegenden Schicht ist aber mangelhaft, so dass der Defekt immer wieder auftritt.

Symptome

Das Eröffnen der obersten Hornhautschicht führt zu plötzlich auftretenden, stichartigen Schmerzen im betroffenen Auge, meist in der Nacht oder am frühen Morgen.

Therapie

Oft genügen Behandlungen mit befeuchtenden Präparaten wie Tropfen und Salben oder mit einer Verbandskontaktlinse. Sollte das nicht zum Erfolg führen, kann eine Laserbehandlung Besserung bringen.

Phototherapeutische Keratektomie (PTK)
Bei der PTK wird eine ganz dünne Schicht der Hornhaut mit dem Excimerlaser abgetragen. Dadurch wird die die Oberfläche aufgeraut und eine bessere Anhaftung erreicht. Die Erfolgsquote liegt nach einem Lasereingriff bei über 95 Prozent.

Mehr zu den Hornhaut-Spezialisten der Vista finden Sie hier.