Trockene Augen im Herbst - Einblick Online Magazin

Trockene Augen im Herbst

Ein Auge sieht rot

Trockene Augen zu haben ist zwar meistens ungefährlich, dafür aber unangenehm. Gerade zur Herbstzeit nehmen bei vielen Menschen die Beschwerden wieder zu. Dabei gibt es einfache Tricks, um trockenen Augen vorzubeugen.
Eine Frau mit rotem, aufgespantem Schirm läuft im Schein der Herbstsonne über eine Wiese. Der Wind bläst ihr entgegen und orange Blätter wirbeln durch die Luft.
Die Herbstzeit fängt an, der Winter wird eingeläutet und damit auch die Zeit der Erkältung. Doch der Herbst macht nicht nur unserem Immunsystem zu schaffen, sondern auch unseren Augen. Während der windigen und kalten Monate leiden besonders viele Personen an trockenen Augen. Schuld daran ist unter anderem der Wind. Starker Wind kann nämlich zur Folge haben, dass unsere Augen auszutrocknen drohen. Das Ergebnis sind brennende, juckende, aber auch schmerzende Augen. Häufig sind die Augen rot unterlaufen oder fangen gar an zu tränen. Manchmal führen diese Symptome zu einer Bindehaut- oder Augenentzündung.

Der schützende Tränenfilm

Die Tränenflüssigkeit ist sehr wichtig für die Funktionstüchtigkeit der Augen. Das Augensekret tötet nämlich allfällige Krankheitserreger ab und sorgt dafür, dass die Augen feucht und geschmeidig bleiben.

Sind die Augen nun starkem Wind ausgesetzt, kann es passieren, dass dieser Tränenfilm verdunstet und mit ihm die schützende Schicht über dem Sehorgan, wodurch es zur Austrocknung kommt.
Darauf reagieren die Augen sofort: Zunächst werden sie rot, danach fängt es an zu brennen. Eine mögliche Folge der Austrocknung kann paradoxerweise auch die erhöhte Tränenproduktion sein. Neben dem starken Wind gibt es jedoch auch einen anderen Grund, weshalb die Augen austrocknen können – und zwar Räume, in die wir uns im Herbst und im Winter vorzugsweise zurückziehen, weil sie warm sind.

Trockene Augen vorbeugen

Was uns wohlig erscheint, bedeutet für die Augen vor allem Stress. Aufgrund der Heizung werden die Räume zu trocken, was sich auf die Augen auswirken kann. In warmen Gebäuden mit trockener Luft droht die Tränenflüssigkeit schneller zu verdunsten als in kühler Umgebung.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele Menschen während der Arbeitszeit und zu Hause nach Feierabend auf einen Bildschirm schauen, was zu vermindertem Lidschlag führt. Der Lidschlag ist aber wichtig, um die Tränenflüssigkeit auf den Augen zu verteilen. Fällt er weg, werden die Augen ungenügend befeuchtet. Die Kombination von warmer Luft und vermindertem Lidschlag kann dann eben trockene Augen zur Folge haben.

Tipps

  • Vor starkem Wind kann man sich mit einer Sonnenbrille schützen.
  • Regelmässiges Lüften erhöht in beheizten Räumen die Luftfeuchtigkeit. Ausserdem lohnt es sich, zwischendurch an die frische Luft zu gehen. Abhilfe schaffen können ebenfalls Luftbefeuchter und Pflanzen, weil sie Feuchtigkeit in einen Raum abgeben.
  • Wer ausreichend trinkt, sorgt dafür, dass genügend Tränenflüssigkeit hergestellt wird.
  • Viel vor dem Monitor zu sitzen, bewirkt einen verminderten Lidschlag. Dem kann man entgegenwirken, wenn man zwischendurch bewusst blinzelt. Ausserdem empfiehlt es sich, ab und zu eine mehrminütige Bildschirmpause einzulegen.
Mann mit grauen Haaren sitzt vor einem Notebook und reibt sich mit dem Daumen der linken Hand die Augen. Seine Brille hält er in der rechten.
Tatsächlich lassen sich trockene Augen mit Augentropfen behandeln. Häufig handelt es sich um vergleichsweise harmlose Beschwerden, die sich oftmals in den Griff bekommen lassen und keine weiteren Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Dennoch sollte man die Beschwerden nicht ganz auf die leichte Schulter nehmen, denn wie gesagt, können sie zu einer Binde- oder Augenentzündung führen, die man dann am besten von einem Arzt behandeln lässt. Es gibt übrigens auch vorbeugende Massnahmen, die man ergreifen kann, um trockene Augen zu vermeiden. Vielleicht muss dafür die eine oder andere Gewohnheit abgelegt oder geändert werden – dafür kann man aber trockenen Augen entgegen wirken.

 

=

Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um das Thema Trockene Augen finden Sie zudem auf unserer Website. Dort können Sie bei Bedarf auch gleich einen Sprechstundentermin vereinbaren.

Florencia Figueroa

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Mann schaut entmutigt während er sich mit den Fingern auf beiden Seiten die haut unter den Augen herunterzieht.
© pathdoc

Trockenes Auge – was tun?

Das trockene Auge, auch Sicca-Syndrom genannt, ist eine chronische Krankheit und kann die Sehfähigkeit verringern. Doch wie kommt es dazu? Lesen Sie hier Wissenswertes über die Diagnostik, die Behandlung und darüber, was Sie tun können.

Bei Verdacht auf eine Bindehautentzündung ist eine ärztliche Untersuchung sinnvoll
© DOC RABE Media

Rote Augen

Gerötete sowie juckende, brennende oder tränende Augen sind typische Anzeichen einer Bindehautentzündung. Diese Augenerkrankung ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch hochansteckend sein. Wie können wir eine Ansteckung vermeiden oder bestehende Beschwerden lindern?

Ein gerötetes Auge kann man deutlich von einem "normalen" Auge unterscheiden
© Alessandro Grandini

Wenn sich das Augenweiss verfärbt

Unsere Augen können einiges über unsere Gesundheit aussagen, das ist nichts Neues. Manche haben bei sich selbst vielleicht auch schon einmal eine Verfärbung des Augenweiss festgestellt und sich gefragt: Ist das gefährlich?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =