Buchtipp: «Schau! Staunen mit allen Sinnen» – von Martina Fuchs und Nini Spagl

Die Wiese ist eine übermütige Fee

Sehen verbinden wohl die meisten von uns mit den Augen. Aber da gibt es noch so viele andere Sinne, die die Welt auf ganz vielfältige Weise bunt machen. In «Schau!» erklärt die blinde Nele Herrn Soundso, wie sie ihre Umgebung auf ihre Weise «sieht».

Sieht man nur mit den Augen gut? Für Herrn Soundso eine klare Sache. Er sieht mit seinen Augen das, was er eben sieht. Nele hingegen weiss etwas anderes: Nämlich, dass man auch mit den Ohren, der Nase, der Zunge und den Fingerspitzen gut sieht. Und mit einer Prise Fantasie. Sie ist blind. Zwei Meinungen, die aufeinandertreffen. «Erzähl mir vom Regen!», wird laut gerufen, dazu fällt Herr Soundso natürlich schnell etwas ein. «Der Regen besteht aus unzähligen Wassertropfen, die aus den Wolken auf die Erde fallen», sagt er. «Der Regen ist ein lustiger Kerl. Er stupst dich immer wieder an und will mit dir und den duftenden Blumen feiern», weiss Nele. So geht das Spiel durch das ganze Buch und man merkt schnell: Nicht nur auf die Augen kommt es an. Sehende beschränken sich aber vielleicht ein bisschen zu sehr auf diesen einen Sinn.

Von der sachlichen zur poetischen Bildhaftigkeit

Nele verlässt durch ihre Blindheit die visuelle Ebene und entführt in dieser Geschichte in fantasievolle Welten, in denen der Sehsinn zweitrangig ist. Während Herr Soundso ganz sachlich wiedergibt, was er vor Augen hat, erweitert das Mädchen seine Sichtweise. So wie sie in der Geschichte seinen Blick für die Wahrnehmung aller anderen Sinne aufmacht, genauso lässt sich auch das Buch erzählen. Im ersten Moment erklärt Herr Soundso auf Vorderseite seine Ansicht, diejenige, welche sehenden Menschen auf den ersten Blick wahrnehmen. Die Seite lässt sich aber ausklappen. Damit vergrössert sich nicht nur die Seite, sondern insbesondere auch die Sichtweise der Lesenden. Ist die Sicht erweitert, verwandelt sich die Nacht vom Zeitraum zwischen Abend und Morgen plötzlich in «eine elegante Dame im kühlen, seidig glänzenden Mantel, den sie sanft über den Lärm des Tages legt». Diese poetische Bildhaftigkeit überzeugt zum Schluss auch Herrn Soundso. Warum sich also nur auf den einen Sinn verlassen?

=

Über die Autorin

Martina Fuchs, geboren 1983, lebt im Österreichischen Graz und widmet sich neben ihrer pädagogischen Arbeit – unter anderem mit blinden Kindern – dem Schreiben. «Schau!» ist ihr erstes Bilderbuch. Sie hat damit den LESEL Bilderbuch – Nachwuchspreis der St. Nikolausstiftung, des Kinderbuchhauses im Schneiderhäusl und des Tyrolia – Verlages 2017 gewonnen.

Zum Buch

«Schau!»
Autorin: Martina Fuchs
Illustrationen: Nini Spagl
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
1. Auflage 2017
Tyrolia – Verlag, Innsbruck

Lust auf buntere Welt

Dass Autorin und Pädagogin Martina Fuchs schon selbst mit Kindern mit Sehschwäche gearbeitet hat, erschliesst sich schnell, hält man das Buch in der Hand. Die Auseinandersetzung damit, wie Menschen mit Sehbehinderung die Welt wahrnehmen, zeigt sich auf jeder Seite von Neuem. Ihr ist mit «Schau!» ein Bilderbuch gelungen, welches mit einer sanften Prise Poesie Lust macht, die Welt bunter zu sehen.

Susanna Valentin

Hat der Buchtipp Ihr Interesse geweckt? Das Buch gibt es bis Ende Januar zu gewinnen.. Versuchen Sie Ihr Glück! Zur Verlosung geht’s hier.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.