Kopfschmerzen - wenn die Augen schuld sind - Einblick Online Magazin

Kopf- und Augenschmerzen

Wenn die Augen schuld sind

Haben Sie auch schon stechende Schmerzen in den Augen gehabt? Dachten Sie auch schon, dass Ihre Kopfschmerzen von den Augen ausgehen? Das Wichtigste zu Kopfschmerzen, Migräne und Augen.

Drei Frauen und zwei Männer im mittleren Alter nebeneinander. Alle halten ihre Hände an die Schläfen. Ihr Gesichtsausdruck zeigt, dass sie Kopfschmerzen plagen.

So häufig Kopfschmerzen sind, so schwer ist es, ihre Ursachen herauszufinden – oder die Verbindung zu den Augen. Es gilt die Faustregel: entweder haben Sie ein Augenleiden, das Kopfschmerzen bereitet oder Kopfschmerzen, die sich als Schmerzen in den Augen bemerkbar machen. So oder so gibt es viele mögliche Ursachen.

Beobachten Sie Ihre Kopfschmerzen

Ein Besuch beim Augenarzt schafft Klarheit. Augenärzte finden heraus, ob Sie an ausstrahlender Migräne oder Spannungskopfschmerzen leiden oder ob Ihre Beschwerden von den Augen ausgehen. Eine Schwierigkeit bei der Anamnese ist, dass vom Auge ausgelöste Schmerzen ausstrahlen und es schwer ist, sie genauer zu lokalisieren.

So ist es keine Seltenheit, dass Krankheiten der Lider, des Tränenapparats oder der Augenhöhlen als Schmerzen in Stirn, Schläfen, Ohren oder in den Zähnen wahrgenommen werden.

Es ist also wichtig, dass Sie Ihrem Augenarzt so genau wie möglich von Ihren Beschwerden berichten.

Oft hilft es, wenn Sie vor dem Arzttermin in einem Tagebuch festhalten, wann Sie welche Art von Schmerzen hatten. Bedenken Sie auch Faktoren wie Dauer Ihrer Arbeit am Bildschirm, Wetter, Essen oder Schlafverhalten. So helfen Sie mit, Fehldiagnosen zu verhindern.

Ein Blick auf die Augen werfen

Tatsächlich vom Auge ausgehende Kopfschmerzen entstehen bei Lider-, Tränendrüsen-, Tränensack- und Augenhöhlen-Entzündungen sowie bei Entzündungen von Leder-, Horn oder Regenbogenhaut. Auch eine abrupte Steigerung des Augeninnendrucks kann verantwortlich dafür sein.

Das Glaukom – die meisten kennen es unter der Bezeichnung Grüner Star – führt manchmal akut zu roten Augen, eingetrübter Hornhaut und starrer Pupille. Symptome sind einseitiger Kopfschmerz, der oft von vorne bis hinten zieht, Unwohlsein, Übelkeit oder Erbrechen. Glaukome können schlimmstenfalls zur Blindheit führen.

Von Spannungskopfschmerzen bis zum Glaukom – die Ursachen für Kopfschmerzen sind vielfältig. Eine genaue Beobachtung der Symptome und ein Arztbesuch können jedoch Abhilfe schaffen.

Gregor Szyndler

=

Weitere Informationen

rund um das Thema Neuro-Ophthalmologie, Güner Star oder zu anderen Fachbereichen finden Sie auf unserer Website. Bei Bedarf können Sie dort auch gleich einen Sprechstundentermin vereinbaren.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Patientin im mittleren Alter hat ihr Kinn auf dem Tonometer aufgestützt und schaut in das Messgerät. Der Augenarzt nimmt die Messung vor.
© Syda Productions

Nicht nur ein hoher Augendruck

Der Grüne Star oder das Glaukom ist eine Erkrankung des Auges, die sich meist unbemerkt über viele Jahre anbahnt. Wir geben Ihnen eine kurze Übersicht über die wichtigsten Ausprägungen und was Sie tun können.

In Grossaufnahme ein weinendes, blaues Auge einer jungen Frau
© motortion

Wenn die Tränen nur so kullern

Wenn wir Zwiebeln schneiden oder einen traurigen Film schauen, wundern wir uns nicht wirklich, wenn die Tränen kullern. Manchmal tränen unsere Augen aber ohne guten Grund. Was Sie über Tränenwege und Tränenapparat-Erkrankungen wissen sollten.

Je nach Stärke der Hornhautverkürmmung sieht der Betroffene wenig bis unscharf - wie auf diesem Bild zu sehen.
© rob3000

Wenn man an der Punktlosigkeit leidet

Die Hornhautverkrümmung ist ein geläufiges Gebrechen, an dem viele Menschen leiden. Allerdings nehmen viele Betroffene nicht einmal Notiz davon. Auch dass es verschiedene Formen der Hornhautverkrümmung gibt, wissen die wenigsten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =