Arbeit am PC: Wie lassen sich die Augen schonen - Einblick Magazin

Arbeit am PC

Augen schonen am PC

Müde Frau sitzt vor dem Computerbildschirm und reibt ihre Augen.
Im Büroalltag ist die Arbeit am PC zur Gewohnheit geworden und auch in der Freizeit verbringen wir schnell mal einige Stunden am Bildschirm. Doch die Arbeit am Computer macht auch wegen des grellen Bildschirmlichts müde und häufig werden dabei die Augen trocken. Warum reagieren unsere Augen so und wie schonen wir sie am besten?
Wenn wir uns im Alltag bewegen, schweift unser Auge dauernd umher und stellt sich immer wieder auf neue Bedingungen, Lichtgebungen und Distanzen ein. Nicht so bei der Arbeit am PC, denn da müssen sich die Augen dauerhaft auf eine kleine Fläche in gleichbleibender Distanz fokussieren. Dies strengt unser Sehorgan an und hat zur Folge, dass sich der Lidschlag reduziert. Somit wird auch der Tränenfilm nicht mehr häufig genug erneuert und das kann eine ganze Reihe an Beschwerden nach sich ziehen. Die Überanstrengung kann Trockenheit, Jucken, Brennen, unscharfes Sehen, erhöhte Lichtempfindlichkeit und Augenmüdigkeit auslösen. Ist der Tränenfluss vermindert, raut sich im Extremfall die Hornhaut auf und führt zu Sehstörungen. Hier ein paar Tipps und Tricks, um schmerzende Augen zu vermeiden.

Der Arbeitsplatz

  • Ihr Arbeitsplatz sollte weder zu hell noch zu dunkel sein. Nutzen Sie das Tageslicht – es ist angenehmer für die Augen als Kunstlicht. Der Monitor sollte allerdings immer parallel zum Fenster stehen, damit Blendungen und Spiegelungen vermieden werden.
  • Sitzen Sie mindestens 50-70cm vom Bildschirm entfernt. Ihre Augen sollten aus einer erhöhten Position schräg von oben auf die Oberkante des Bildschirms blicken.
  • Ist die Büroluft trocken, können Sie mit einem Luftbefeuchter oder einigen Schälchen Wasser Abhilfe schaffen. 50 Prozent Luftfeuchtigkeit sind optimal.

Die richtigen Arbeitsplatzbedingungen und Bildschirmeinstellungen tragen viel zum Wohlbefinden der Augen bei.

Bildschirmeinstellungen

  • Achten Sie auf gute Kontrasteinstellungen Ihres Monitors. Zu wenig sowie zu hohen Kontrast strengt die Augen an. Am besten geeignet sind Schwarz-Weiss-Monitore mit einer hohen Auflösung, weil Graustufen die Augen weniger anstrengen, als bunte Farben.
  • Passen Sie die Farbtemperatur beim Bildschirm an. Wählen Sie eine Farbgebung im gelb-grünen Bereich. Blaue Farben ermüden Ihre Augen stärker.
  • Eine hohe Auflösung beim Monitor ist ebenfalls wichtig. Verwenden Sie einen möglichst grossen Bildschirm mit einer hohen Pixeldichte. Dieser erlaubt eine grössere Betrachtungs- und Arbeitsfläche, was Ihre Augen schätzen werden.

Beim Arbeiten am PC sind Pausen extrem wichtig, um eine Überlastung der Augen zu vermeiden.

Gönnen Sie sich Pausen

  • Gönnen Sie Ihren Augen regelmässig eine Pause, schauen Sie kurz aus dem Fenster, lassen Sie die Augen umherschweifen und blinzeln Sie einige Male ganz bewusst.
  • Wenden Sie die 20-20-20 Methode an: Schauen Sie nach 20 Minuten Bildschirmarbeit mindestens 20 Sekunden auf ein Objekt, das 20 Fuss entfernt ist – dies entspricht circa 6 Metern.
=

Weitere Informationen

Leiden Sie unter tränenden, roten und gereizten Augen? Falls Sie Ihre Beschwerden abklären und lindern möchten, helfen unsere Experten gerne weiter. Mehr Informationen und die Möglichkeit, online einen Termin zu buchen finden Sie hier.

Annigna Hauser

Das könnte Sie auch interessieren:

Mann schaut entmutigt während er sich mit den Fingern auf beiden Seiten die haut unter den Augen herunterzieht.
© pathdoc

Trockenes Auge – was tun?

Das trockene Auge, auch Sicca-Syndrom genannt, ist eine chronische Krankheit und kann die Sehfähigkeit verringern. Doch wie kommt es dazu? Lesen Sie hier Wissenswertes über die Diagnostik, die Behandlung und darüber, was Sie tun können.

Drei lachende Frauen sitzen nebeneinander auf dem Sofa und halten Gurkenscheiben vor ihre Augen.
© Prostock-studio

Augen-Yoga

Unsere Augen machen jeden Tag viel mit – kein Wunder, denn wir sind komplett auf sie angewiesen. Umso mehr sollten wir ihnen ab und zu etwas Gutes tun. Diese Entspannungsübungen helfen dabei, ihnen eine wohlverdiente Pause zu gewähren.

Mädchen rennt bei Tageslicht mit einem Drachen durch ein Getreidefeld
© JenkoAtaman

Warum draussen spielen für Kinderaugen so wichtig ist

Was Ihr Kind draussen spielt, ist egal – Hauptsache es verbringt täglich mindestens 45 Minuten im Tageslicht. Das Sonnenlicht und der Blick in die Weite sind für die Entwicklung der Augen, die innere Uhr und den Gemütszustand enorm wichtig.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × fünf =